Bikepanne?

schnelle und einfache Reparatur-Tricks

TSCHÜSS PANNE!

Schlauch geplatzt? Reifen aufgeschlitzt? Kette gerissen? Eine Velopanne unterwegs ist zwar ärgerlich, muss aber noch lange nicht das Ende deiner Tour bedeuten. Unsere Bike-Mechaniker verraten dir die wichtigsten Reparatur-Tipps, sagen dir was du bei Schlauch-, Reifen- und Kettenpannen tun sollst und welche Werkzeuge auf keinen Fall in deinem Rucksack fehlen sollten.

Die wichtigsten Reparatur-Tipps im Überblick

 

Schlauch geplatzt / Plattfuss
Lasse bei einem Plattfuss die Luft ab und hebe den Reifen mit Hilfe eines Reifenhebers ab. Um Zeit zu sparen, solltest du den Ersatzschlauch verwenden. Bevor du den neuen Schlauch einsetzt, solltest du dich vergewissern, dass sich keine spitzen Gegenstände wie z.B. Dornen oder Splitter im Reifen befinden. Danach kannst du dein Velo aufpumpen und weiter geht die Fahrt.

Ist der letzte Schlauch geplatzt und das Flickzeug zu Hause, dann Hilft nur noch die Öko-Methode: Stopfe so viel Gras wie möglich in den Reifen. Dabei musst du das Gras durch Drücken des Reifens immer wieder komprimieren und neues Gras hineinstopfen. Unbedingt langsam und vorsichtig nach Hause fahren.

 

Reifen aufgeschlitzt
Bei einer aufgeschlitzten Seitenwand oder einem grossen Loch im Mantel, solltest du die Luft ablassen und die entsprechende Stelle mit einem Riegelpapier, einer gefalteten Banknote oder einer Plastikkarte unterlegen. Danach aufpumpen und heimtrollen. 

 

Kette gerissen
Schalte das Schaltwerk sowie den Umwerfer auf das kleinste Blatt. Beachte beim Ausfädeln die Laufrichtung der Kette. Die beschriftete Seite der Kette sollte zu dir zeigen.

 

Defektes Kettenglied entfernen
Damit du den Nietstift mit dem Kettennieter herausdrücken kannst, solltest du das zu entfernende Glied in den Kettennieter einlegen. Drehe am Nieter bis der Stift des Werkzeugs am Nietstift ansteht. Es ist zu beachten, dass der Nietstift nicht vollständig herausgedruckt werden muss. Der Nietenstift muss mit leichtem Überstand noch in der äusseren Kettenlasche sein.

 

Kette zusammennieten
Vor dem Zusammennieten solltest du zuerst die Kette durch das Schaltwerk und den Umwerfer fädeln. Führe die beiden Enden zusammen und drücke diese ineinander. Da der Nietstift nicht komplett aus der Aussenlasche ist, sollte die Kette von alleine zusammenhalten. Nun setzte den Kettennieter wieder auf und drücke den Nietenstift wieder zurück in das Kettenglied.

 

Speiche gebrochen
Gebrochene oder gelöste Speichen sollten unbedingt entfernt oder fixiert werden. Die Unfallgefahr durch ein Verwickeln der hervorstehenden Teile ist hoch. Drehe die defekte Speiche komplett heraus. Meist brechen die filigranen Teile an der Antriebsseite des Hinterrades und sind dort nur schwer zugänglich. Wickle die zerbrochene Speiche um die benachbarten Speichen und versuche dann noch das Laufrad zu zentrieren.

 

Ausfallende verbogen/gebrochen
Das verbogene Ausfallende kann mittels eines Inbusschlüssel versucht gerade gebogen zu werden. Falls dies nicht mehr möglich ist oder das Ausfallende verbrochen ist, muss zuerst der Wechsler abgeschraubt werden und danach das restliche Stück vom Rahmen entfernt werden. Das neue Ausfallende wird zuerst am Rahmen befestigt und danach den Wechsler wieder angeschraubt.

 

Fehlende Bremsleistung
Falls die Bremsleistung trotz Druckpunk sehr schwach ausfällt und das System extrem quietscht, ist meist eine ölige Substanz an die Bremsbeläge oder die Bremsscheibe geraten. In diesem Fall hilft nur das Ersetzen der Beläge. Um noch sicher den Berg herabzukommen, kann man mit etwas trockenen Steinstaub (Kiesweg unter dem Kies) die Beläge von oben bestäuben. Dies bindet die ölige Substanz und durch die körnige Beschaffenheit kommt auch die Bremsleistung wieder zurück. 

 

Pedalgewinde rundgedreht
Reisst das Pedal während des Fahrens aus der Kurbel oder hat es Spiel, hilft der Einsatz von Klebeband. Umwickle das Aussengewinde mit Klebeband und schraube das Pedal danach sorgfältig wieder ein. Alternativ kannst du auch die Gewindegänge mit Material auslegen. Ziehe anschliessend das Pedal mit einem Inbusschlüssel wieder an.

 

Schaltzug gerissen
Als erstes muss der gerissene Zug entfernt werden. Hierzu musst du die Inbusschraube am Schaltwerk lösen. Beim Ausfädeln den Zugverlauf einprägen, dies erleichtert später das Einfädeln. Jetzt kannst du das untere Ende des Zugs aus der Hülle ziehen. Zugleich solltest du die kleine Kunststoff-Abdeckschraube aus dem Schalthebelgehäuse drehen. Danach auf das kleinste Kettenblatt bzw. Ritzel schalten. Dies ermöglicht dir den oberen Teil des gerissenen Zugs aus dem Shifter zu ziehen.

 

Neuen Schaltzug einfädeln
Nachdem alle Zugüberresten aus den Aussenhüllen entfernt sind, kannst du den neuen Schaltzug einfädeln. Zunächst führst du den Zug durch den Schalthebel. Hast du diesen vollständig durchgezogen, kannst du den Schaltzug durch die Schalthülle stecken. Der Umwerfer und das Schaltwerk müssen parallel zum jeweils kleinsten Blatt stehen. Lege nun den Zug wieder unter die Unterlagscheibe in die kleine Einkerbung und ziehe die Inbusschraube an. Ist der Schaltzug gut angezogen, kann der überstehende Rest mit einer kleinen Zange abgezwickt werden. Lasse dabei drei Finger breit stehen und stülpe eine kleine Quetschkappe über das Ende. So wird das Aufspringen des Zuges verhindert.

BIST DU GERÜSTET FÜR DEIN ABTENEUER? WIR SAGEN DIR, WAS IN JEDEN BIKERUCKSACK GEHÖRT

  • Multitool
  • Kettennieter
  • Ersatzschlauch, Flickmaterial
  • Pumpe, Patronenpumpe
  • Reifenheber
  • Kabelbinder
  • Tape
  • Sackmesser
  • Passendes Ausfallende
  • Schaltzug
  • Power Riegel
  • Getränk
  • Bargeld
  • ID
  • Apotheke
  • Sonnenschutz