Tests & Bewertungen

WIR BAUEN SIEGERSKI!

Laser CX

Stöckli Laser SL
VIP «Sport Performance Short Turn»
Ebenfalls eine echte Hightech-Rennmaschine – und ganz Stöckli: Bei hohem Tempo fährt der mit der neuen «Turtle Shell»-Technologie ausgerüstete Ski wie auf Schienen. Wenn man es etwas aktiver angehen will, lässt sich der komplett überarbeitete Laser CX präzise und knackig auf der Kante steuern, kurze Schwünge gehen locker von der Hand. «Der sehr agile Laser CX hat eine aggressive Schaufel, die gut und aktiv in die Kurve zieht, gepaart mit einem drehfreudigen Heck. Obwohl er nicht ganz so hart abgestimmt ist, gibt er viel Stabilität», so das Urteil eines Testers. Für einen Stöckli-Ski etwas überraschend glänzte der Laser CX im Test auch beim Driften mit absoluten Topwerten, ist insgesamt aber schon sehr sportlich ausgelegt und strotzt vor Renn-Genen.

Laser GS

Stöckli Laser SL
SKIMAGAZIN, AUSGABE 04/2017
Die Sport-Granate unter den Riesenslalom-Modellen! Nur Fliegen ist schöner. Selbst im höchsten Geschwindigkeitsbereichen lässt sich der Stöckli sauber auf der Kante fahren. Gegenüber seinem Vorgänger ist der neue RS-Ski des Schweizer Ski-Herstellers zwar breitbandiger geworden - ein allgemeiner Trend dieser Kategorie -, hat aber in keiner Weise an Renn-Performance eingebüßt. Es kann kommen, was will, der Laser GS pflügt bei allen Pistenverhältnissen durch alles hindurch. Erstaunt hat uns, dass der Ski auch mit einem exzellenten Kurzschwungverhalten aufwarten kann, was man bei einem Riesenslalom-Racer normalerweise so nicht erwarten kann. Die neue "3.0 Top Sheet Structure" rundet dieses hochwertige Schmuckstück ab.

Laser SL

Stöckli Laser SL
SKIMAGAZIN, AUSGABE 04/2017
Eine echte Slalom-Waffe! Sehr sportlich, mit viel Potenzial, braucht aber auch eine feste Hand und eine gute Position auf dem Ski, um es komplett abzurufen. Der Stöckli will nonstop aggressiv auf die Kante und lässt sich dort dann auch bei Höchstgeschwindigkeiten präzise steuern. Der neue Laser SL ist breiter in der Schaufel geworden, wodurch eine einfachere und schnellere Schwungeinleitung gewährleistet wird. Dank der längeren Kontaktfläche erhält das neue Slalom-Ass eine bessere Griffigkeit in der Kurve. Zudem macht das neue Topsheet ihn zu einem Blickfang. Insgesamt ein voll und ganz Raceorientierter SL-Ski, der seinem Piloten einiges an Kraft, Konzentration und Technik abverlangt, dafür jedoch auch unglaublich viel zurückgibt!
SKIMAGAZIN, AUSGABE 04/2017

Laser SC

Stöckli Laser SL
SKIMAGAZIN, AUSGABE 05/2017
"Gewohnte hohe Qualität für dieses Schweizer Produkt, der Käufer bekommt richtig was fürs Geld!", so beginnt einer unserer Tester den Lobgesang auf den neuen Laser SC. So einig war sich unser Experten-Team sehr selten: Tonwerte für Carv- und Driftverhalten, in allen Schwungformen die besten Ergebnisse, exzellente Laufruhe- und egal, in welchem Geläuf ich mit dem Laser SC unterwegs bin, er meißelt seinem Fahrer ein Grinsen ins Gesicht! Dieser geniale Alleskönner ist etwas härter abgestimmt, und du bestimmst mit deinem Gasfuß selbst, ob sich der Ausritt gemütlich gestalten soll oder dein Sportgerät wie eine Rakete über die Piste donnert. In der im Test vorgestellten Länge von 163 Zentimetern hat der SC eine Radius von 13.5 Metern. Schwerere Fahrer, die das ganze Potenzial ausnutzen wollen, sollten ihn in 170 cm (R 14.9 m) oder 177 cm (R 16.9 m) wählen. Für uns ist der Laser SC der breitbandigste Vertreter aller Stöckli-Ski der "Laser Linie"!

Laser AX

Stöckli Laser SL
SkiMagazin – «VIP – Allround unlimited»
Ein komplett neuer Ski im Vergleich zum Vorjahresmodell. Ein extrem sportlicher Carver, der seinen Fahrer aber auch fordert, sodass man nach einem langen Tag beim Après-Ski durchaus auch mal beissen muss. Eine Rennmaschine, die vernünftig hart und mit Kraft geritten werden will - und für die man mit Bindung schon gut 1‘100 Euro berappen muss. Dafür bekommt man jedoch auch einen absoluten Highperformance-(Race-)Ski. Ein typischer Stöckli mit einem Riesenslalom-Shape und leichtem Rocker. Trotz seiner Länge von 175 cm hat er nur einen Radius von 15.8 m, wodurch er sich wunderbar carven lässt. Die starke Eigendynamik des Laser AX unterstreicht auch die Taillierung 123 - 78 - 110 mm. Ein echter Racer, der bei entsprechendem Können auch keinen Ausritt ins Gelände scheut.
Skiing Magazin – «Tester’s choice»
Der handwerklich gut gemachte Stöckli mit All-Mountain Rocker überzeugt durch eine mühelose Schwungeinleitung. Im weichen Schnee schwimmen die Ski schön auf. Die Männer und Frauen im Test waren sich einig: Der Laser AX ist die richtige Wahl für fortgeschrittene bis erfahrene Skifahrer, die Zuverlässigkeit auf der Piste schätzen. Am Testtag war es das beliebteste Modell bei den Damen. Wendy Anderson gefiel die «felsenfeste Plattform unter den Füßen, die einem erlaubte, mit unglaublicher Leichtigkeit und vollem Vertrauen zu fahren. Extrem zuverlässig und mit viel Spaß.» Dave Gollogly war von dem «seidenweichen Fahrgefühl» beeindruckt. «Wie ein Cadillac! Großartige Flexibilität und super Halt», schwärmte er. Chris Candow urteilte: «Die Übergänge waren extrem einfach, allerdings musste man die Kanten betont einsetzen, um sicheren Halt zu haben.»

O Tree Motion

Stöckli Laser SL
SKIMAGAZIN, AUSGABE 05/2017
Beim O Tree Motion hat die Schweizer Skimanufaktur Stöckli nicht nur auf ein Höchstmaß an Qualität und Performance gesetzt, sondern auch auf Nachhaltigkeit. In diesem Modell mit ausgesprochen edler Optik wurden Bambuslaminate und Naturkautschuk verbaut, die den Ski in der Herstellung 15 Prozent ökologischer machen sollen. Dazu glänzt dieser Hingucker, der auch die männlichen Tester, die ihn probiert haben, beeindruckt hat, mit toller Ausgewogenheit, Leichtigkeit und Performance. "Dieser bissige weiße Tieger lässt sich so sanft und harmonisch wie sein Design fahren, aber auch mit Zug über die Kante carven", sagt eines unserer Mädels.

Stormrider 95

Stöckli Laser SL
SNOW Magazin 02/2017
Ein Ski, der beim Fahren seine Breite vergessen lässt, denn der Stöckli ist mit seiner harmonischen Biegelinie und seinem Flex sowohl im Gelände als auch auf der Piste eine echte Granate. Es gibt kein Hindernis, das ihn auf seinem Weg ins Tal aufhalten kann. Man erkennt die Hürde, denkt nur kurz darüber nach, und schon setzt der "Stormrider" mit seinem "PowderRocker" und der TiTec"- Technologie die Gedanken in die Tat um. Beeindruckend: Er besticht nicht nur mit exzellentem Auftrieb im Gelände, sondern auch mit außergewöhnlich guten Carv-Werten. Er verfügt über ein schier unerschöpfliches Potenzial und sorgt auf und neben der Piste mit seiner Karosserie mit direkt bedruckter Titanal-Oberfläche für Aufsehen. Ein absolutes Edel-Geschoss, das jeden Cent seines stolzen Preises wert ist.
Skieur Magazine
«Grenzenlos!» Konnte der Stormrider 95 letztes Jahr mit seiner reinen Leistung bestechen, so hebt er sich dieses Jahr ganz einfach mit seiner veränderten Konstruktion ab! Natürlich stehen seine herausragenden Leistungen unter sämtlichen Bedingungen im Vordergrund, die aus ihm eine Wunderwaffe des Carvings bei grossen Kurven machen, jedoch erweist er sich auch bei tiefem und unterschiedlich beschaffenem Schnee als schneller und stabiler Rennski. Neben seiner Überlegenheit, die aus ihm DEN Ski für einen Angriff unter sämtlichen Bedingungen macht, wandelt er sich in einen ausgefeilten und raffinierten Partner, der sich einen ausgezeichneten Kontakt zwischen Ski und Schnee zunutze macht und mit einer perfekten Fortschrittlichkeit des Fahrverhaltens, einer bissigen Zugkraft und einem gar teuflischen Beschleunigungsvermögen aufwartet, wenn man zügig fährt und sich nicht zügelt. Weniger leichtgängig und zugänglich als andere Modelle und eher weniger für knappe Kurven geeignet, präsentiert der Stormrider 95 seine Talente eher den Fahrern, die Geschwindigkeit und spektakuläres Fahren lieben. Die Schaufel treibt mit Feingefühl an, während der Auftrieb ein hochgradiges Mass an Sicherheit vermittelt. Das Gleichgewicht und die Raffiniertheit des Skis ermöglichen, sämtliche Untergründe mit einem stetigen Gefühl von Kontrolle und Beherrschung zu befahren, sowohl auf der Piste als auch ausserhalb. In der Tat badet man in seinen Gefühlen und erreicht zuerst die eigenen Grenzen, bevor man überhaupt an die des Skis heranreicht. Kurzum: Ein All-Terrain-Ski, ein magischer Freerider für all jene, die sich unter allen möglichen Bedingungen ins Zeug legen möchten.

Stormrider 97

Stöckli Laser SL
SKIMAGAZIN, AUSGABE 02/2017
Dieser Newcomer im Backcountry-Bereich bringt jeden Tiefschneeliebhaber auf Touren. Der Stormrider 97 der Schweizer Manufaktur ist für kürzere Aufstiege relativ leicht gebaut und leistet bergab dank etwas weniger Taillierung sowie optimalem Auftrieb eine Performance, die jedem Wintersportmuffel Spass am Skifahren gibt. Eine Traumkombination für jeden Berg und jeden Powderhang. Leichte Abstriche muss man machen, wenn man den Ski auf er Piste auf die Kante stellen will. Aber wer möchte das schön, wenn man auch im Backcountry unterwegs sein kann?

Stormrider 88

Stöckli Laser SL
Auszeichnungen
- DSV aktiv TIPP (15/16)
- planetSNOW TIPP 2016/2017
- Skiing Magazine: Official Selection 2017
planet snow Tipp 2016/2017
Der Stöckli Stormrider 88 zählt zwar nicht zu den Leichtesten seiner Klasse. Dafür begeistert er mit seinen überragenden Fahreigenschaften im Gelände – ja sogar auf der Piste. Seine Kante greift satt. Er fühlt sich geschmeidig an und lässt sich schön steuern. Ein top Allrounder mit Pisteneignung.

Stormrider 85 Motion

Stöckli Laser SL
SKIMAGAZIN, AUSGABE 01/2017
Der Stormrider Motion 85 glänzt wie alle Stöckli-Modelle beim Carv-Verhalten und mit beeindruckender Laufruhe. Völlig Stöckli-atypisch ist allerdings, dass unsere Testcrew diesen Stormrider als relativ leicht empfunden hat. Ein Kommentar der eigentlich alles sagt: "So sagt der Ski, können wir los? Daraufgestellt, wohlgefühlt und dann zu jeder Zeit hundertprozentig sicher gefühlt!" Auch im Design sehr "ladylike", dabei aber nicht verspielt. Aufgrund seiner Sideshapes vermittelt der Stormrider Motion 85 ein faszinierendes Feeling bei ausgeprägten Carving-Schwüngen - da kann man den Begleiter schon mal vorschicken, denn spektakuläre Fotos mit (mindestens) Hand im Schnee sind garantiert. Ein reaktionsfreudiger Ski ,der einfach bei allen Bedingungen, auf und abseits der Piste funktioniert.
Skieur Magazine
«Der absolute Hammer!» Achtung, mit dem Stöckli Stormrider 85 Motion sollte man sich besser einen Zopf flechten, wenn man sich die Frisur nicht ruinieren will! Eigentlich wäre ein Helm wahrlich geeigneter, denn dieser Stormrider 85 Motion setzt mit seiner Genialität eine schnelle Fahrweise voraus, da er von Natur aus nicht fürs Carving gedacht ist. Kurz erklärt: Dort, wo der Grossteil der Skier beim Kurvenfahren Unterstützung leistet, lässt der Stormrider 85 Motion seiner Besitzerin die Freiheit zu entscheiden, ob sie die Kurve abbrechen möchte oder nicht. Das ist genial für gute Skifahrerinnen, jedoch gelegentlich heikel für Andere, die noch versuchen, das Carving zu beherrschen und sich quasi mit einer Überschallgeschwindigkeit arrangieren müssen. Da er sich allerdings als äusserst anschmiegsam erweist, lässt er sich nach Wunsch führen, während sein magisches Gleiten über den Schnee dafür sorgt, dass man sich jederzeit sicher fühlt. Kurzum: Diejenigen, die sich vor höheren Zielen fürchten, finden hier einen Ski, der Sicherheit vermittelt, auch wenn man sich darüber bewusst sein muss, dass man sich verbessern und den dritten Teil der Kurve einfach nur dank der Technik beherrschen lernen muss, wenn man von diesem Schmuckstück profitieren will. Das Stabilitätslevel ist sowohl auf als auch ausserhalb der Piste einsame Spitze. Das Gleiche lässt sich von der Zugkraft behaupten, was eine gewisse Verspieltheit wahrt. Ausserdem bietet dieser Ski trotz seiner begrenzten Breite einen grossen Auftrieb und profitiert voll und ganz von seinem idealen Gleichgewicht. Was soll man sagen, wenn nicht, dass er sich in kleinen Kurven als ein wenig schwieriger zu handhaben erweist als in grossen Kurven? Aber nun gut, das sind Kleinigkeiten. Für gute und sehr gute Skifahrerinnen. Top!

Stormrider 83

Stöckli Laser SL
SKIMAGAZIN, AUSGABE 01/2017
Der Stöckli Stormrider 83 wusste aufgrund seiner im Test vorgestellten Länge von 174 cm vor allen Dingen leichtere Skifahrer und unsere Dame zu begeistern. Grössere und schwerere Tester hätten sich den Ski etwas länger gewünscht. Wie alle Stöckli-Ski besticht auch dieses Allmountain-Modell mit einem sehr gutem Carv-Verhalten und einer guten Laufruhe, was auf sein Riesenslalom-Shape zurückzuführen ist; driften ist nicht ganz so seine Stärke. "Ein Ski, der sportlich geschnitten gefahren werden will und trotz seiner harten Abstimmung auch im Gelände gut funktioniert", so das Urteil eines Testers. Der Schwungwechsel ist sehr direkt. In verspurtem Gelände schneidet er ohne mit der Wimper zu zucken durch jeden Hügel durch. Insgesamt ein pistenorientierter Ski, der sich absolut spielerisch fahren lässt und eine Menge Potenzial mitbringt.