ski history
GESCHICHTE

DIE STöCKLI SKI STORY

Wir haben für Sie die mehr als 80-jährige Stöckli-Geschichte aufgerollt und niedergeschrieben. Finden Sie heraus, wie Stöckli zu der Marke wurde, die Sie heute kennen.

Der Beginn

Mitte der 30er Jahre fabrizierte Josef Stöckli Holzski für den Eigenbedarf. Er feuerte eines Tages den Waschhafen seiner Mutter tüchtig ein und füllte den grossen Bottich mit Wasser. Nicht etwa um schmutzige Wäsche zu waschen. Vielmehr galt sein Interesse den zuvor in der elterlichen Zimmerei zugeschnittenen Brettern aus Eschenholz, die er über dem Waschhafen der Mutter dämpfte und zurechtbog. Die Ski müssen gut gewesen sein. Aufträge für Kollegen kamen hinzu und als die Nachfrage noch grösser wurde, entschloss er sich im Jahre 1935 die Skifabrik Stöckli AG zu gründen, dem heute noch einzig verbliebenen Skifabrikanten der Schweiz.

Innovation als Leitmotiv

Erfinderisch war Josef Stöckli von Anfang an. Bei der Herstellung seiner ersten Paar Ski überlegte er schon, wie er an Gewicht sparen kann und kehlte die Ski auf der Oberfläche aus. Sein Leben lang suchte er nach Neuentwicklungen. 1945 konstruierte er den ersten verleimten Holzski aus Hickory und Esche mit aufgeschraubten Stahlkanten und versuchsweise mit aufgeleimten Celluloid-Oberkanten. 1957 war er der Erste, der die Idee von Head übernahm und noch im selben Jahr mit dem Bau des ersten Metallskis begann. 1965 stellte Stöckli dann den ersten Compound- und Kunststoff-Ski her. Und das Beste: Josef Stöckli verkaufte nur, was er selber getestet hatte.

Manufaktur

Seit Anfang 1935 und der kleinen Produktion von 50 Paar Skis im Waschhafen, hat sich Stöckli enorm entwickelt. Die Ski-Manufaktur befindet sich seit 1986 im luzernischen Dorf Malters. Der Absatz der Stöckli Swiss Sports AG beträgt pro Jahr 50'000 Paar Ski. Mit 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird in einem Mix aus modernsten, CNC-gesteuerten Anlagen bis zum Handfinish das High-Tech-Produkt Ski gefertigt. Mit der Erfahrung von über 60 Jahren und immer neuen Innovationen aus der erfolgreichen Rennsport- und Entwicklungsabteilung, garantiert Stöckli ein breites Sortiment, das den Anforderungen jedes Skifahrers gewachsen ist.

Rennsport

Zu Beginn beschränkte sich das Engagement hauptsächlich auf die regionale Rennszene. Vor allem Zentralschweizer Sportler und Sportlerinnen vertrauten auf Stöckli-Ski. Durch die regionalen Erfolge bestätigt, wurde Stöckli 1994 nach mehrfachen Aufnahmegesuchen endlich in den Swiss Ski Pool aufgenommen. Dies hatte zur Folge, dass Vize-Olympiasieger Urs Kälin als erster Schweizer Weltcupfahrer zu Stöckli wechselte und bereits in der ersten Saison mehrere Podestplätze herausfahren konnte. Nach mehr als 20 Jahre Rennsportengagement auf höchstem Niveau kann das Unternehmen auf seine Erfolge mehr als stolz sein.

ski history

Rennsport

Top-Athleten wie Tina Maze, Mike Schmid, Ashleigh McIvor, Viktoria Rebensburg, Ambrosi Hoffmann, Fabienne Suter, usw. haben alle den Stöckli-Skis vertraut und zusammen haben sie mehrere Weltmeistertitel, Olympia-Medaille sowie Weltcup-Siege und -Podestplätze gewonnen. Von diesen im Weltcup erfolgreich eingesetzten Innovationen kann auch die Kundschaft profitieren, indem sie in den Regalen der Verkaufsstellen 1:1 die Rennski (spezielle Laser-Modelle) vorfindet, welche von den Cracks im Weltcup gefahren werden.

ski history

Vertriebsstrategie & selektive Distribution

Dem Margendruck durch die Mitbewerber, aus dem In- sowie Ausland sind – ausser Stöckli – sämtliche Skihersteller in der Schweiz erlegen. Hätte man sich bei Stöckli 1967 nicht für eine vertikal direkte Vertriebsstruktur entschieden, hätte die Unternehmung wahrscheinlich dasselbe Schicksal ereilt. Heute garantieren zum Beispiel in der Schweiz neun Filialen und fünf Miet- & Servicecenter sowie mehr als 40 Partnergeschäfte die Nähe zum Kunden. Und im Bereich Distribution, gilt der Grundsatz 'Qualität vor Quantität'. Stöckli verfolgt die Strategie des selektiven Vertriebs: diese Maxime verschafft die Gewissheit, dass auch in den Partnergeschäften der Kunde die beim Skikauf so wichtige Beratung beanspruchen kann.

PERFECTION MADE IN SWITZERLAND

Stöckli-Ski sind Einzelstücke und werden im Herzen der Schweiz aus hochwertigsten Materialen wie Holz, Bambus- oder Carbonfasern gefertigt.

ZU DEN SKIS